Direkt zum Hauptbereich

Posts

Gesucht: Kreisläuferin - Eine Handballgeschichte

Meine Mannschaft hat tatsächlich dieses Problem :)  Und vor ein paar Tagen kreisten meine Gedanken darum.  Daraus entstand dann diese Geschichte  Am Ende des Trainings Trainerin: „Also Mädels, ihr wisst, in 8 Wochen startet die neue Saison und durch Tinas Schwangerschaft und Rinas Umzug fehlt uns mindestens eine Kreisläuferin. Freiwillige vor. Wer möchte???“ Es wird still in der Halle, manche schauen in die Luft, die anderen zur Seite. Alexa würde am liebsten die Halle verlassen. Trainerin: „Na Mädels, keine will? Ohne Kreisläuferin geht es aber nicht. Hat von Euch noch keine am Kreis gespielt?“ Alexa verschluckt sich fast bei dieser Frage und verlässt eilig die Halle um zur Toilette zu gehen und dort sich mit Wasser das Gesicht abzuwaschen und ein wenig zu trinken. Ein paar Minuten später geht sie wieder rein. Alexa: „Na, habt ihr eine gefunden?“ Trainerin: „Nein, alles ok mit Dir, Alexa?“ Alexa: „Ja, alles ok, hab mich nur verschluckt“. Trainerin: „Überlegt es e
Letzte Posts

Brief an Mich

Hallo Alexa, Vor drei Jahren bist Du, an einem Montag, ins Unikrankenhaus in Hamburg gefahren um Dich operieren zu lassen.!! Es war heiß damals. Wie heute.  Ich sitze mit einem Glas Zero Cola auf meinem Balkon und denke darüber nach, was ich Dir zu Deinem Jubeltag schreibe. Ich bin stolz auf Dich!!  Stolz, das Du Deinen "Weg" geschafft hast. Dich hast operieren lassen. Dazu hat viel Mut und Stärke gehört! Stärke, die Du zweifelsohne besitzt.  Geradlinig bist Du von Anfang bis zum Ende Deinen Weg gegangen, hast Dich nicht abbringen lassen.  Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Du im Internet diesen animierten Film gefunden hast, der zeigte, wie die "Geschlechtsangleichende Operation" abläuft, was da passiert. Es hat dich nicht abgehalten. Im Gegenteil. Du hast spontan gesagt: Gott sei Dank schlafe ich während der OP Nicht einen einzigen Gedanken hast Du daran verschwendet, ob es richtig ist, dich operieren zu lassen. Vor allem, es ging dir immer nur darum, wann

Sinkende Zahlen in Hamburg

In Hamburg gehen die Werte endlich wieder runter. Bei 70 liegen wir aktuell heute an Christi Himmelfahrt. Meine Hoffnung steigt, das wir bald wieder unter 50 legen. Dem Wert, der letztes Jahr als Grenzwert galt. Vor einer Woche wurde ich das erste mal geimpft. Glücklicherweise ohne große Nebenwirkungen bisher. In 5 Wochen folgt die 2. Impfung. Im Juli, wenn ich wieder Urlaub habe, werde ich das erste Mal eine kleine Reise unternehmen. Ein Tagesausflug nach Lübeck. Meiner 2. Heimatstadt Nach Hamburg und Oberhausen. 3 habe ich sozusagen. Ich möchte mir das Thomas Mann Haus bzw. Buddenbrook Haus anschauen. Und wenn sie Sonne scheint an der Trave sitzen. Ich bin seit einigen Monaten als "Sensitivity Readerin" eingetragen und wurde vor einigen Wochen angefragt. Das Buch habe ich inzwischen gelesen und der Autorin, die wie ich in Hamburg lebt, meine Meinung dazu geschrieben.:) Diese Woche wurde ich von einem Drehbuchautor gefragt, der einen Film in dem eine Transfrau mitspielt, ob

Dein Weg

Dein Weg vor vielen vielen Jahren bist du auf die Welt gekommen früh hast du gemerkt, irgendwas stimmt nicht mir dir hast mit niemanden geredet hast es vor allen versteckt bist diesen ganzen Weg gegangen Stück für Stück Stück für Stück vor vielen Jahren ist Deine Seele krank geworden du hast dich nich drin ergeben hast sie angenommen hast begonnen dich zu finden bist diesen ganzen Weg gegangen Stück für Stück Stück für Stück vor ein paar Jahren bist du darauf gekommen wer du bist viele konnten das nicht verstehen Steine wurden dir in den Weg gelegt Du hast sie erfolgreich verbannt bist diesen ganzen Weg gegangen Stück für Stück Stück für Stück Nun bist Du endlich angekommen Lebst Dein Leben, wie Du es möchtest Jeder sieht, Du bist eine starke Frau geworden Heute hast Du es geschafft, bist eine Frau  Bist das was du immer warst und sein wolltest bist diesen ganzen Weg gegangen Stück für Stück Stück für Stück #SarahStraub #KonstantinWecker #ReinhardMey #Liedermacher #Songwriting #Lieders

6 Monate im Home Office

Jetzt sind tatsächlich 6 Monate Home Office rum. Wie die Zeit vergeht. Ich habe mir schnell angewöhnt, nach Feierabend spazieren zu gehen. In meiner Nähe ist ein recht langer Wanderweg mit Bach. Dort verbringe ich gerne meine Zeit. Schon während meiner Jugendzeit bin ich auf dieser Strecke immer gerne gelaufen. Von daher war es gar keine Frage, wo ich spazieren gehe. Ich wollte mich nach der Arbeit (sitzende Tätigkeit) bewegen. So hab ich mich nach Feierabend erst mal angezogen, denn bei der Arbeit hab ich nich viel an. Sieht ja keiner. Und dann ging es auch schon los. Die mangelnde Bewegung habe ich schnell zu spüren bekommen. Von daher fing ich klein an, mit einer kurzen Strecke. Aber recht schnell gewöhnte ich mich dran und die Strecke wurde immer länger. Meine Strecke führte mich zum Öjendorfer Park. Erst rechts um den See, schließlich links. Am Ende schaffte ich es einmal ganz um den See. :) Obwohl es immer kälter wurde, ging ich fast jeden Tag los. Selbst an Tagen wo ich einkaufe

Impflyrik

ich gehe bald zum Impfen niemand wird deshalb mit mir schimpfen ich nehme niemanden was weg all das hat seinen guten Zweck es ist nur ein kleiner stich das gesicht verziehe ich fast schmerzlich #corona #lyrik #impfen #impflyrik #verse #reime 

Alexa wird operiert

Anlässlich des 3. Jahrestages meiner Geschlechtsangleichenden Operation habe ich diese Geschichte geschrieben. Sie soll allen die sich dafür interessieren, selber Transgender sind wie ich, einen Einblick zeigen, was auf die Betroffenen zukommt.  Alexa wird operiert Der Tag vor der Operation Angst? Alexa und und ihre Betreuerin Jenni sitzen in einem kleinen Raum im Sozialtreff. Nachdem sie mit vielen anderen Klienten und Betreuern zusammen gefrühstückt haben, ziehen die beiden sich zurück. Montag Vormittag im Juni. Alexa hatte bereits am Wochenende ihre Tasche für das Krankenhaus gepackt. Alles besorgt, was ihr für den Aufenthalt gefehlt hat. Sie hofft, das sie in 2 Wochen wieder zuhause ist. Vor Aufregung hat sie kaum schlafen können, fühlt sich etwas gerädert, als sie morgens gegen 8 Uhr aufwacht. Nervös ist sie und aufgeregt. Heute Nachmittag soll sie zur Anmeldung im Krankenhaus sein. Das UKE in Hamburg hat sie sich ausgesucht. Alle anderen sind ihr zu weit weg. Niemand